[Rezension] Geliebte Jägerin


Cover zu "Geliebte Jägerin" von Christine Feehan

Hallo ihr Lieben,

wie auch schon bei meiner letzten Rezension zu einem Buch von Christine Feehan (Es war “Dunkle Liebe”.) bin ich aktuell zu Besuch in meiner Heimat. Allerdings neigt sich mein Kurzurlaub bereits wieder dem Ende zu und ich habe weniger gelesen als gehofft. So ist das leider manchmal beziehungsweise immer, denn ich nehme mir mehr vor, als ich schaffen kann 😉

[Werbung] Diesen Artikel kennzeichne ich als Werbung, da ich das Rezensionsexemplar freundlicherweise vom Heyne Verlag erhalten habe. Die folgende Meinung ist meine eigene und lässt sich nicht kaufen

Klappentext:

Als Kind wurde die junge Gestaltwandlerin Cat Benoit von einem Kriminellen entführt und gefangen gehalten. Jahre später gelingt ihr die Flucht, und sie kann sich in Texas ein neues Leben aufbauen. Dort begegnet sie auch dem unverschämt attraktiven Ridley Cromer, und aus anfänglicher Freundschaft wird schnell feurige Leidenschaft. Doch wie lange kann Cat die Leopardin in sich beherrschen? Ridley ahnt, dass Cat Geheimnisse vor ihm hat, doch als die Wahrheit ans Licht kommt, ist es beinahe schon zu spät…

Die Geschichte:

Wie bereits von Christine Feehan gewohnt, handelt auch “Geliebte Jägerin” von zwei Leopardengestaltwandlern, die sich finden und lieben lernen. Mir hat die Story zum mittlerweile sechsten Band der Reihe gut gefallen, denn sie baut auf einer recht umfangreichen Hintergrundgeschichte von Cat auf. Was mir nur eher mittelmäßig gefallen hat, war die Beziehung zwischen Cat und Ridley. Sie war sehr von Dominanz geprägt und drängte Cat für mich dadurch wieder in die Opfer-Rolle. Dazu beim Kapitel “Die Charaktere” etwas mehr.

Der Mittelteil des Buches beschäftigte sich für meinen Geschmack zu sehr mit der Beziehung zwischen Cat und Ridley. Es passierte einfach zu wenig um einen ordentlichen Spannungsbogen aufzubauen. Ich wusste, dass ein Showdown erfolgt, aber dieser kam sehr sehr spät. Der mittlere Teil von “Geliebte Jägerin” wurde dadurch nicht langweilig, denn es gab genug emotionale Kämpfe auszufechten, aber er wurde recht lang und ich hätte mir dort einen intensiveren Spannungsaufbau gewünscht.

Mich stören ja Erotikszenen in Liebesromanen nicht im geringsten, aber gerade im Mittelteil hätten es gerne zwei oder drei weniger sein dürfen. Dafür hatte es der besagte Showdown in sich und hätte gerne noch ein kleines bisschen länger sein dürfen, ist aber insgesamt sehr gut gelungen.

Die Charaktere:

Wie bereits erwähnt, ist Cats Hintergrundgeschichte sehr gewaltig und etwas zum nachdenken, wenn man sich darauf einlässt. Sie selbst ist sehr sympathisch, eine richtige Kämpferin, aber leider nicht immer glaubwürdig. Sie schwankt manchmal zwischen kleinem grauen Mäuschen und der selbstbewussten Frau, die sie gerne sein möchte. Wenn man in jungen Jahren schon umgeben war von grausamer Gewalt und angstmachender männlicher Dominanz, ordnet man sich dann später einfach so einem recht fremden Mann unter? Vielleicht ja, vielleicht nein, aber ich hätte Cat lieber in der Rolle der selbstbewussten und selbst bestimmenden Frau gesehen und weniger in der Opfer-Rolle.

Kommen wir nun zu dem Kerl mit dem Dominanzproblem: Ridley Cromer. Schon früh wird klar, dass er einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt hat und ich konnte ihn absolut nicht einordnen, denn er passte einfach nicht in bekannte Schubladen. Ich hätte mich sehr gefreut, wenn er mit Cat weniger ruppig umgegangen wäre, und ein bisschen mehr Humor bewiesen hätte. Ich wusste, dass er im Grunde seines Herzens zu den Guten gehört, aber ich konnte nicht Hundertprozentig mit ihm Warm werden.

Ich liebe es, wenn Charaktere aus voran gegangenen Büchern wieder einbezogen werden, deswegen freute ich mich sehr, einige bekannte Gesichter wieder entdecken zu dürfen. Wer das genau ist, verrate ich natürlich nicht 😉

Das Fazit:

Die Geschichte zu “Geliebte Jägerin” war mit sehr viel Tiefgang angelegt, konnte diesen aber nicht erreichen. Trotzdem hat mir die Story gut gefallen und mich abgeholt. Die Handlung hatte wie oben geschrieben einige Schwächen, aber nichts was das Leseerlebnis wirklich trüben konnte. Alles in allem würde ich sagen, dass “Geliebte Jägerin” nicht mein persönlicher Lieblingsband aus der Leopardenmenschen-Saga wird. Aber ich werde Band 7 trotzdem lesen, denn Christine Feehan schreibt einfach toll, erotisch und meist auch sehr spannend. Auf in das nächste Abenteuer!

Die Bewertung:

Geschichte ♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥ | Landschaft/Szenerie ♥♥♥♥ | Emotionen ♥♥  = 4 Herzen

Andraya


Achtung, ab hier gibt es Werbung:

Titel des Buches: Geliebte Jägerin*
Autor: Christine Feehan
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453318106
Erscheinungsdatum: 31.10.2016

Seiten: 544 Seiten
Format: eBook und Taschenbuch
Preis: 11,99 € (eBook) und 14,99 € (Paperback)

* Durch jeden Verkauf über einen Amazon-Partnerlink verdiene ich eine kleine Provision. Du zahlst den normalen Betrag, also ohne Aufpreis, und ich erhalte für meine Werbung eine kleine Vergütung. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

 

 

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.