[Rezension] Das Licht des Ozeans / Age of Trinity 2


Das Licht des Ozeans von Nalini Singh

Hallo ihr Lieben,

die nächsten 500 Seiten in diesem Jahr sind nun auch gelesen! Ausnahmsweise habe ich mir mal eine Neuerscheinung gegönnt, da ich nach “Silbernes Schweigen” ein wenig ungeduldig auf den zweiten “Age of Trinity”-Band gewartet habe. Die Gestaltwandler-Serie von Nalini Singh hat nun schon einige Bände vorzuweisen und trotzdem wird es immer noch nicht langweilig. So mag ich das!

Klappentext:

Für die Liebe lohnt es sich zu kämpfen.

Von einem Attentäter in den Rücken geschossen und dem Tod nur knapp entronnen, erwacht der Anführer des Menschenbundes Bowen Knight aus dem Koma. Doch statt in einem Krankenhaus befindet er sich auf dem Grunde des Ozeans, mitten in einer Stadt der geheimnisvollen BlackSea-Gemeinschaft. Nur ein riskanter und experimenteller Eingriff konnte ihn retten – und noch ist unklar, ob er nicht doch sterben wird. Aber durch seine Nähe zu der Gestaltwandlerin Kaia, die ihn vom ersten Augenblick an in ihren Bann zieht, merkt Bowen, dass es sich lohnt zu kämpfen – nicht nur für die Zukunft der Menschen, sondern auch für sein eigenes Glück.

Die Geschichte:

So viel Meer in einem Buch…

Wie auch schon “Silbernes Schweigen” ist dieses Buch völlig los gelöst von den Snow Dancer Wölfen oder den Dark River Leoparden. Am Anfang für mich immer wieder irritierend, da ich mich so sehr an die Rudel gewöhnt habe, aber Nalini Singh hat beschlossen, dass sich die Welt weiter dreht und es immer noch Wesen dort draußen gibt, die die neue Einigkeit zwischen Gestaltwandlern, Menschen und Medialen nicht gut heißen. Der Anschlag auf Bowen Knight ist das beste Beispiel dafür!

Von den Geschehnissen an Land bekommt man in diesem Band nicht besonders viel mit, denn die Geschichte konzentriert sich hauptsächlich auf das Leben in der unterirdischen Station mitten im Ozean. Dort zu Leben bedeutet größtenteils Isolation, aber Langeweile kommt nie auf, denn Bowen “Bo” Knight ist immer noch nicht über den Berg und der Countdown läuft. Begleitet von sehr außergewöhnlichen und einzigartigen Wassergestaltwandlern nimmt er seinen ganz persönlichen Kampf auf.

Auch wenn sich die Station tief im dunklen Ozean befindet, hat es die Autorin mal wieder geschafft ein “Zuhause” zu schaffen. Das fängt bei seinen Mitbewohnern in der Tiefsee an und hört bei den umfangreichen Beschreibungen der Clan-Strukturen und den einzelnen Bereichen der Station auf. Kopf-Kino vom Feinsten!

Ab einem gewissen Punkt wäre ich davon ausgegangen, dass ich am Ende angekommen bin. Nalini Singh hätte den Roman an dieser Stelle sehr gut beenden können und vielleicht war das auch der Plan gewesen, aber ich hatte noch gute 150 Seiten vor mir! Etwas erstaunt fragte ich mich was denn nun noch kommen könnte?

Eines bewundere ich ja so sehr an Nalini Singhs Büchern: Sie haben alle zwei Seiten. Einmal die romantische Liebesgeschichte zwischen zwei Wesen und einmal das größere Ganze. Politik und Weltfrieden. Ihre Schreibweise als Erotik-Thriller zu bezeichnen, finde ich zuviel, denn fürchten musste ich mich nie, aber spannend ist es immer! Und ein Teil von eben jenem großen Ganzen musste noch sein Ende finden und wieder einmal hatte ich keine Ahnung, wer oder was dahinter stecken könnte.

Kleiner Fun-Fact: Kaia’s Gestalt bleibt lange ein Geheimnis. Aber wenn man genau aufpasst, dann kann man es erraten. Ich schwankte bis zum Schluss zwischen zwei Möglichkeiten und die richtige war dabei!

Die Charaktere:

Die Charaktere in diesem Buch waren mein persönliches Highlight! So tiefsinnig und umfangreich hat Nalini Singh ihre Charaktere selten beschrieben. Von einem Octopus in Flirtlaune, über die grummelige uralte Schildkröte war alles dabei. Auch die Kontrahenten ließen sich nicht sofort als solche enttarnen, wobei ich bei einem von Anfang an ein schlechtes Gefühl hatte. Ob sie da unterschwellige Signale eingebaut hatte oder war es einfach nur Intuition? Ich weiß es nicht, aber in diesem Buch ist wirklich niemand der, der er zu sein scheint und fast jeder besitzt ein Geheimnis oder muss mit seinen ganz eigenen Problemen klar kommen.

Verlasst euch auf euer Gefühl und eure Intuition, denn in vielen Fällen hatte ich von Anfang an den richtigen Gedanken, aber konnte Eins und Eins nicht zusammen zählen und war am Ende doch überrascht, wie sich alles auflöste.

Das Fazit:

“Das Licht des Ozeans” ist noch nicht mein Jahres-Highlight, dafür ist es auch noch zu früh, aber es ist schon verdammt gut! Mir hätte eventuell noch ein bisschen Geschwindigkeit in den Handlungsabläufen gefehlt. In einigen Momenten war höchste Eile geboten und diese “Eile” ist gefühlsmäßig nicht bei mir angekommen. Auch zeitlich habe ich gerade am Anfang häufig die Orientierung verloren. Aber inhaltlich und charakterlich hat mich das Buch voll abgeholt und ist eine mehr als würdige Fortsetzung der Gestaltwandler-Reihe!

Die Bewertung:

Geschichte ♥♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥♥ | Landschaft/Szenerie ♥♥♥♥♥ | Emotionen ♥♥♥♥♥  = 4,75 Herzen

Andraya


Achtung, ab hier gibt es Werbung:

Titel des Buches: Das Licht des Ozeans*
Autor: Nalini Singh
Verlag: LYX / Bastei Lübbe
ISBN: 9783736303911
Erscheinungsdatum: 31.1.2019

Seiten: 524 Seiten
Format: eBook und Taschenbuch
Preis: 8,99 € (eBook) und 10,00 € (Taschenbuch)

* Durch jeden Verkauf über einen Amazon-Partnerlink verdiene ich eine kleine Provision. Du zahlst den normalen Betrag, also ohne Aufpreis, und ich erhalte für meine Werbung eine kleine Vergütung. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.