[Rezension] Dunkle Liebe


Bayou rund um New Orleans / Dunkle Liebe von Christine Feehan

Dunkle Liebe in den Sümpfen um New Orleans

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich dieses Mal aus dem angekündigten Urlaub, der sich als sehr lesereich erweist! Ich habe nun den zweiten recht dicken “Schinken” beendet und habe noch knapp 4 Tage um mich an das nächste Buch zu wagen. In der nächsten Zeit werden also noch ein paar Rezensionen folgen, wenn ich denn endlich mal mit meinen Texten zufrieden bin. Im Moment mag einfach gar nix passen. Nun aber erst einmal zu meiner letzten Lektüre:  “Dunkle Liebe” von Christine Feehan. Mit diesem Buch läutet die Autorin Band Fünf der Leopardenmenschen-Reihe ein und entführt den Leser in die Bayous rund um New Orleans.

Klappentext:

Der Cop Remy Boudreaux liebt seinen Job: Unbestechlich und knallhart sorgt er in den dunkelsten Ecken von New Orleans für Recht und Ordnung. Seine Fähigkeiten als Gestaltwandler kommen ihm da nur zugute. Noch mehr liebt Remy allerdings die Bayous, die üppig wuchernde Sumpflandschaft rund um New Orleans. Nur hier kann er dem Leoparden in sich ungehindert freien Lauf lassen. Doch dann wird Remy beauftragt, im Fall einer mysteriösen Mordserie zu ermitteln, die das legendäre French Quarter in New Orleans erschüttert. Dort begegnet er eines Abends in einem Club der Jazzsängerin Bijou, einer Frau von geradezu betörender Sinnlichkeit. Bijou erweckt eine bisher unbekannte Leidenschaft in Remy, und kopfüber stürzt er sich in eine heiße Affäre mit ihr. Was er jedoch nicht weiß: Bijou verbirgt ein dunkles Geheimnis, das ihn die Karriere und das Leben kosten könnte…

Die Geschichte:

Ich muss leider mal wieder sagen, dass der Klappentext eine glatte Sechs verdient hat. Der Inhalt wird zwar grob getroffen, aber so ziemlich alle Details sind falsch. Remy trifft nicht in einem Jazzclub auf Bijou, die Mordserie geschieht nicht direkt im French Quarter und Bijous Geheimnis ist nicht wirklich eines. Insgesamt mochte ich die Geschichte ganz gerne. Es gab etwas Romantik, ein wenig Erotik (aber nicht zuviel) und die Mordserie sorgte für die nötige Spannung und den Schwung in der Story. Irgendwie hatte ich allerdings auch den Eindruck, dass sich Christine Feehan nicht getraut hat aufs Ganze zu gehen. Die Actionszenen waren nicht so ausführlich und grob wie ich sie aus den voran gegangenen Bänden in Erinnerung hatte und der Spannungsbogen war an vielen Stellen recht kurz gehalten, so das die Szenen recht schnell aufgelöst wurden.

Insgesamt liefert “Dunkle Liebe” eine nette Geschichte, die für mich ein bisschen mehr Würze in allen Bereichen hätte vertragen können.

Die Charaktere:

Remy Boudreaux ist ein geradliniger Cop mit Herzblut und einem ausgeprägten Sturkopf. Er ist leitender Angestellter der Mordkommission und wird auch wieder mit dieser neuen Mordserie betraut, die New Orleans erschüttert. Als er Bijou trifft, scheint er ein wenig aufzutauen, aber sein Beschützerinstinkt und sein Kommandoton waren zeitweise etwas anstrengend und ich konnte Bijou gut verstehen, dass sie das nicht einfach hingenommen hat. Einen Sinn für Romantik scheint Remy nicht wirklich zu haben, weswegen mir da auch wenig die Liebe im Buch fehlte. Als Polizist der Mordkommission passte sein Charakter allerdings ganz gut und ich brauchte einfach eine Weile um mit ihm warm zu werden.

Bijou stellte ich mir als eine exotische Schönheit mit rauchiger und verruchter Stimme vor. Sie wickelt Remy mit ihrem schüchternen Charme und der zur Schau gestellten Selbstsicherheit mühelos um den Finger. Aufgrund ihrer Vergangenheit vertraut sie allerdings nur sehr schwer und macht sich sehr häufig selbst für Probleme verantwortlich. Das Bedürfnis sie in den Arm zu nehmen und seelisch Trost zu spenden war quasi ständig da! Im Gegensatz zu Remy mochte ich sie sofort und fieberte richtig mit ihr mit.

Charaktere aus voran gegangenen Bänden sind ebenfalls wieder mit dabei, allen voran Drake und Saria. Man erfährt ein wenig, wie es mit den beiden weiter geht und was die Zukunft verspricht. Damit tun mir Autoren ja immer einen Gefallen!

Das Fazit:

Die Szeneriebeschreibung der Landschaft und Umgebung war wie immer hervorragend. Ich konnte mir alles, selbst die Charaktere, so genau vorstellen, dass ich irgendwann mal versuchen möchte bestimmte Szenen zu zeichnen. Die Charaktere waren mir nicht alle sympathisch, aber sie waren alle authentisch und das ist viel wichtiger! Die Gegenspieler zu Remy und Bijou muss ich ja sowieso nicht mögen 😉

Für Band Sechs der Reihe, also “Geliebte Jägerin”, wünsche ich mir wieder etwas besser ausgearbeitete Actionszenen, etwas mehr Spannung und vor allem mehr Zärtlichkeiten. Dieser Teil war mir etwas zu zaghaft, aber das darf auch mal vorkommen. Es kann ja nicht jedes Buch gleich gut sein und auch nicht jeden Geschmack treffen.

Abschließend war “Dunkle Liebe” ein gutes Buch, gut zu lesen und ein netter Abendvertreib. Das Buch ist in sich abgeschlossen und die voran gegangenen Bände muss man nicht zwingend gelesen haben, sind aber sehr zu empfehlen!

Die Bewertung:

Geschichte ♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥ | Landschaft/Szenerie ♥♥♥♥♥ | Emotionen ♥♥♥  = 4,25 Herzen

Ebenfalls zu empfehlen ist die Schattengänger-Reihe von Christine Feehan. Eine Rezension zu “Tänzerin im Schatten” aus dieser Reihe findest du hier.

Andraya


Achtung, ab hier gibt es Werbung:

Titel des Buches: Dunkle Liebe*
Autor: Christine Feehan
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-27035-0
Erscheinungsdatum: 2.11.2015

Seiten: 512 Seiten
Format: eBook und Taschenbuch
Preis: 11,99 € (eBook) und 14,99 € (Paperback)

* Durch jeden Verkauf über einen Amazon-Partnerlink verdiene ich eine kleine Provision. Du zahlst den normalen Betrag, also ohne Aufpreis, und ich erhalte für meine Werbung eine kleine Vergütung.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.