[Rezension] Doppelt verlobt hält besser


Doppelt verlobt hält besser von Lia Haycraft

Eine Liebe an der Côte d’Azur

Hallo ihr Lieben,

vor wenigen Wochen flatterte eine liebe Mail von Lia Haycraft in mein Postfach und sie fragte an, ob ich nicht Lust hätte Ihren Roman “Doppelt verlobt hält besser” zu lesen. Das Buch ist im Januar 2018 im Verlag Forever by Ullstein erschienen und entführt den Leser an die Küste Frankreichs. Da mich der Klappentext ansprach, sagte ich schließlich zu und meine Rezension folgt jetzt!

Klappentext:

Isobel Rain liebt ihren Job als Geschäftsführerin der exklusiven Dating-Agentur Diamond Love. Sie liebt auch ihr Leben im französischen Küstenstädtchen Antibes. Doch dann macht ihr ausgerechnet ihr geliebter Onkel einen Strich durch die Rechnung. Und das aus dem Grab heraus: In seinem Testament verfügt er, dass Isobel Diamond Love nur weiterführen darf, wenn Sie innerhalb von sechs Monaten heiratet. Ein Verlobter muss also her. Und dabei hat Isobel zur Zeit nicht mal einen Freund. Vielleicht ist es Schicksal, dass sie kurz darauf Jean-Luc trifft und es zwischen den beiden heftig funkt. Nur dass der smarte Immobilienmakler nichts von Isobels Erbe weiß und auch nicht vorhat in nächster Zeit jemandem das Ja-Wort zu geben. Aber dann kommt sowieso alles ganz anders.

Die Geschichte:

Ganz so, wie im Klappentext angedeutet läuft die Geschichte im Buch “Doppelt verlobt hält besser” dann doch nicht ab. Isobel wird von der Klausel im Testament nicht plötzlich überrascht, sie will nicht auf Teufel komm raus einen heiratswilligen Mann finden und schon gar nicht den Falschen heiraten.

Isobel Rain ist mit ihrem Leben eigentlich rund um zufrieden, denn sie liebt die Stadt, ihren Job und ihr Leben verläuft in geregelten Bahnen. Wenn da nur nicht besagte Klausel wäre, weil ihr Onkel der felsenfesten Überzeugung war, dass nur eine verheiratete Frau die Dating-Agentur ordentlich und erfolgreich führen könne. Und Isobels Tante Vivienne ist wohl sowas wie seine Stimme aus dem Jenseits, sie wittert in jedem Mann einen potenziellen Heiratskandidaten. Als Isobel dann Jean-Luc kennenlernt kommt die Story erst richtig ins Rollen, denn plötzlich geht alles ganz fürchterlich schief.

Nach etwa 30% des Buches dachte ich wirklich, ich wüsste schon wie “Doppelt verlobt hält besser” ausgehen wird. Die Geschichte verlief auch ungefähr so, wie ich mir das gedacht habe, aber danach war eben noch nicht Schluss. Isobel und Jean-Luc sind wie füreinander geschaffen und trotzdem finden sie lange Zeit nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Die Geschichte lebt von ihren Auf und Abs und bei den vielen Launenwechseln fürchtete ich manchmal ein Schleudertrauma.

Die Charaktere:

Isobel steht mit beiden Beinen fest im Leben. Auch wenn ihr Job am seidenen Faden hängt, lässt sie sich davon nicht aus der Ruhe bringen und versucht besonnen alles in die richtigen Bahnen zu lenken. Sie liebt Bücher (klarer Pluspunkt) und schwingt manches mal auch den Pinsel. Anfangs dachte ich, dass sie durch nichts aus der Ruhe gebracht werden kann, aber man blickt relativ schnell hinter ihren Panzer, denn darunter verbirgt sich ein sehr verletzlicher Mensch.

Im Leben von Jean-Luc läuft alles wie es soll. Das Immobiliengeschäft boomt, er lebt ein Leben nach seinem Geschmack, doch Beziehungstechnisch will es einfach nicht klappen. Zu sehr prägen ihn die gescheiterten Ehen seiner Klienten, als dass er sich für immer binden könnte. Jean-Luc ist ein wahrer Frauenschwarm und versteht es auch den Frauen den Kopf zu verdrehen. Doch seine größte Schwäche ist seine Unsicherheit, die ihn immer wieder Zweifeln lässt, ob er das richtige tut.

Tante Vivienne ist so ein Charakter für sich. Mit ihrer unabänderlichen Art würfelt sie Isobels Leben gehörig durcheinander. Geht es mal nicht nach ihrem Kopf kann sie ganz schön ungemütlich werden und sie ging mir zeitweise gehörig auf den Keks. Gleichzeitig ist Vivienne eben die letzte Verwandte Isobels in Frankreich und hat einen gewissen Sonderstatus in Isobels Herzen. Die Bindung zwischen den beiden Damen ist wirklich einzigartig!

Fazit:

„Doppelt verlobt hält besser“ ist ein unterhaltsamer Liebesroman für entspannte Abende. Wer jetzt allerdings einen rosaroten Kitsch-Roman erwartet, ist hier an der falschen Adresse. Die Beziehung zwischen Isobel und Jean-Luc mag anfangs nach Wolke 7 aussehen, aber die Geschichte verläuft dann weitaus realistischer. Manchmal siegt der Verstand über das Herz und manchmal legen Missverständnisse dem Glück große Steine in den Weg. Allerdings muss ich auch sagen, dass dieses häufige hin und her mir etwas zu viel war. Klar, es ist vielleicht die große Liebe und die gibt man so schnell nicht auf, aber irgendwann ist es dann auch genug. Das Buch hat mich trotzdem zwei Abende gut unterhalten, ich konnte mich wunderbar nach Frankreich davon träumen und habe auch ein kleines bisschen Fernweh bekommen. Frankreich wird mich definitiv irgendwann wieder sehen. Als Abschluss kann ich jetzt schon sagen, dass es bestimmt nicht mein letztes Buch von Lia Haycraft gewesen sein wird!

Die Bewertung:

Geschichte ♥♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥ | Sprache ♥♥♥♥♥ | Emotionen ♥♥♥♥  = 4,25 Herzen

Andraya


Achtung, ab hier gibt es Werbung:

Titel des Buches: Doppelt verlobt hält besser*
Autor: Lia Haycraft
Verlag: Forever by Ullstein
ISBN: 978-3-95818-256-1
Erscheinungsdatum: im Januar 2018

Seiten: 250 Seiten
Format: eBook und Taschenbuch
Preis: 3,99 € (eBook) und 12,00 € (Taschenbuch)

* Durch jeden Verkauf über einen Amazon-Partnerlink verdiene ich eine kleine Provision. Du zahlst den normalen Betrag, also ohne Aufpreis, und ich erhalte für meine Werbung eine kleine Vergütung.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.