[Smalltalk] Eine Odyssee


Mercury Wasserkühlung 240 Verpackung Karton

Man sollte nicht immer auf die Männer hören.

Ich hab ja seit einigen Wochen das Problem, dass mein Rechner manchmal spontan den Dienst verweigerte und sich einfach ausschaltete. Vorzugsweise, wenn ich meine Arbeit gerade abspeichern wollte. Sehr ärgerlich!

Nach meinen eigenen Recherchen und Rücksprache mit einem Bekannten, der sich mit Hardware ein wenig besser auskennt, kamen wir zu dem Ergebnis, dass mein CPU-Kühler nicht mehr genügend kühlt und die CPU wegen Überhitzung eine Notabschaltung einleitet. Ich wollte mir nun einen kostengünstigen Ersatzkühler kaufen, der im Idealfall besser funktioniert als das Werksteil. Budget: 50-60 Euro.

Der Bekannte und meine bessere Hälfte erhoben Einspruch: “Wenn du jetzt schon neu kaufst, dann bau gleich eine ordentliche Wasserkühlung ein. Die hält dann auch ne Weile und du brauchst dir über die CPU-Temperatur keinen Kopf mehr machen!” Folgenschwerer Fehler, dass ich auf die beiden gehört habe…

Erstens kommt es anders…

Ich habe also das vorgeschlagene Wunschmodell bestellt, das preislich bei etwa 100 Euro lag. Ist ja nur geringfügig drüber!

DHL hat seinen Job vorbildlich erledigt und das Paket kam unbeschädigt und pünktlich bei uns an. Samstag habe ich dann schon mal ein Youtube-Video des Herstellers geguckt (auf Englisch) und anschließend die Anleitung durchgeblättert. Frau informiert sich ja vorher, wie etwas zusammengebaut wird und in welcher Reihenfolge! Ich hatte definitiv keine Lust auf böse Überraschungen.

Ich hab relativ schnell festgestellt, dass es nicht sehr praktikabel ist, die Schrauben mit der Hand rein zu drehen und habe mir Schraubenzieher aus der Werkzeugschublade meiner besseren Hälfte gesucht. Zusammengebaut war dann alles recht flott, nur an das Einbauen traute ich mich ohne Hilfe nicht so wirklich ran und wartete darauf, dass besagte Hälfte nach der Nachtschicht aus dem Bett fiel. Gegen 15 Uhr war es dann soweit und wir rupften den alten Kühler von der CPU und entfernten die quasi nicht mehr vorhandene Wärmeleitpaste.

“Gib mir mal das neue Teil.” Ich reichte es ihm und er setzte es in das Gehäuse. “Ähm, das passt nicht.” “WIE? Das passt nicht? Ihr habt aber doch gesagt, dass das passt?” Ein wenig Panik in meinen Augen. “Ja, aber guck doch mal. Dein Motherboard sitzt zu hoch, die Lüfter kollidieren mit dem Lüfteranschluss und den Anschlüssen für den Arbeitsspeicher!” Noch mehr Panik in meinen Augen.

Wir haben dann noch einige andere Möglichkeiten durchgespielt, die Zerstörung des Gehäuses in Erwägung gezogen und mit unserem Bekannten telefoniert. Fazit: Das wird so nix. Wasserkühlung zurück oder neues Gehäuse besorgen.

 

… Zweitens als man denkt.

Ich hatte keine Lust auf eine Verzögerung durch Retoure, warten auf Gutschrift und Bestellung eines anderen Kühlers. Also habe ich nochmal investiert und ein neues Gehäuse bestellt. Nicht schön, aber praktikabel. Gestern kam das Gehäuse an, während ich noch auf der Arbeit am schuften war, und mein Freund fragte an, ob er schon mal mit dem Umbau beginnen soll. “Ja bitte, aber mach um Himmels Willen nix kaputt!”

Als ich 2 Stunden später nach Hause kam, saß er immer noch vor der Baustelle “PC” und steckte grummelnd und brummelnd irgendwelche Kabel zusammen. “Na? Hat alles gepasst?” Wieder grummeln und brummeln. Oh oh. Da er auf meinem Stuhl saß und mein Rechner ja noch nicht funktionierte, verzog ich mich ins Schlafzimmer und las ein paar Seiten. Nach einer Weile rief er mich dazu, in der Theorie war der Rechner jetzt einsatzbereit. Also ab damit unter den Schreibtisch, Stromkabel und Monitore angeschlossen und gestartet. Immerhin: Er lebte!

Die schlechte Nachricht: Es drehten sich nur 2 von 5 Lüftern und die Pumpe der neuen Wasserkühlung lief auch nicht. Ich bin ein wenig stolz auf mich, denn zu diesem Zeitpunkt bin ich erstaunlich ruhig geblieben und wir haben gemeinsam Fehlersuche betrieben. Liegt es am Anschluss auf dem Motherboard, am Lüfter oder an den Verbindungskabeln? Einer der beiden neuen Lüfter, die bereits in das niegel nagel neue Gehäuse eingebaut waren, ist wohl defekt. Egal über welchen Anschluss wir ihn angeschlossen haben, da tat sich nix.

Weiter gesucht, telefoniert, rumgesteckt und wieder telefoniert… Ich musste meine bessere Hälfte zwischenzeitlich mit Süßkram versorgen, weil immer wenn er hungrig ist, wird er zur Diva. Kennt ihr bestimmt! Nach einer Weile hatten wir das PWM-Splitter-Kabel als Übeltäter identifiziert. Genauer unter die Lupe genommen haben wir den Fehler auch recht offensichtlich entdecken können: Einer der vier Drähte steckte nicht mehr in der Klemme und konnte so auch keinen Strom leiten.

Mercury Wasserkühlung 240 in eingebautem Zustand

Happy End

Nach ein bisschen basteln und mit viel Fingerspitzengefühl schaffte es mein Freund, dass das Splitter-Kabel zumindest vorübergehend funktionierte. Also haben wir den Rechner wieder komplett angeschlossen, gestartet und Tadaaa: Alle Lüfter (mit Ausnahme des Defekten) taten ihren Dienst.

Als Dankeschön hat Mister Süßkram-Diva im übrigen einen Sixpack Malzbier bekommen 😉

Heute haben wir nun noch ein neues Splitter-Kabel gekauft, da mir Reklamieren zu lange gedauert hätte und ich hoffe, dass die neue Wasserkühlung nun das eigentliche Problem beseitigt hat. Die CPU-Temperatur liegt jetzt jedenfalls bei angenehmen 20-25° Grad und wenn sie mal was zu tun bekommt bei max. 45° Grad. Kein Vergleich zu den 75-85° Grad, die ich vorher gemessen habe.

Insgesamt bezahlt: Etwa 170 Euro. Autsch.
Drölf-Tausend Nerven habe ich noch verloren und meine Stirn hat von vielen Runzeln bestimmt auch ein paar Falten mehr.

Merke: Das nächste mal auf das eigene Gefühl vertrauen und selbst entscheiden!

Habt ihr ein ähnliches Chaos aus Pleiten, Pech und Pannen auch schon mal erlebt? Plaudert gerne mal etwas aus dem Nähkästchen 😉

Andraya

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.