[Jahresrückblick] Zurück zu den Wurzeln


Feuerwerk in Blau

Zurück zu den Wurzeln

Hallo ihr Lieben,

in genau 12 Stunden neigt sich das Jahr schon dem Ende zu und der Himmel wird wieder in allen Farben hell leuchten und in allen Straßen wird es nur so Knallen, Pfeifen und Zischen, wenn die Raketen los sausen. Also nutze ich heute noch die letzten ruhigen Stunden des Jahres um ein wenig zurück zu blicken, auf das, was ich in den letzten paar Monaten des Jahres geschafft habe, denn so alt ist mein Blog und meine Selbstständigkeit ja noch gar nicht.

Eine Idee im September

Manchmal brauchen Ideen einfach ihre Zeit um sich zu festigen und um die nötige Motivation zu entwickeln. So auch in meinem Fall! Der Blog verzeichnet seine ersten Beiträge schon im September diesen Jahres. Damals noch ohne Orientierung, wo die Reise denn nun hingehen soll. So grob hatte ich mir Gaming und Kreatives sowie Small-Talk/Alltagsgedöns vorgestellt. Und dann geschah das, wovor ich mich von Anfang an fürchtete: Ich versank im Alltagschaos, nutzte meine Freizeit lieber zum Zocken und weniger zum Schreiben und war nah dran, den Blog einfach wieder einzustampfen.

Zeitgleich liefen die Verkäufe meiner Shirt-Designs so langsam an und ich verbrachte die Abende und Wochenenden häufig mit Recherche zu neuen Ideen und der Umsetzung, die häufig einige Zeit in Anspruch nimmt. Dafür sammelten sich aber auch schon kleine Summen auf meinen Benutzerkonten an, die ich mir hätte auszahlen lassen können. Ich sah also zu diesem Zeitpunkt wenig Notwendigkeit mich mit der “brotlosen Kunst” des Schreibens von Blogeinträgen zu befassen.

Manchmal braucht eine Idee eben eine 2. Chance…

Anfang November kam dann der Super-GAU: Beide Smartphones mussten in die Werkstatt und da wir unsere Fire TV-Geräte mit den Handys bedienen, saß ich nun den ein oder anderen Abend ohne Gute-Nacht-Unterhaltung im Bett. Was tun? Na richtig, den Kindle aus dem Nachttisch kramen, eBook herunterladen und los lesen. Und in meinem Fall nicht wieder aufhören…

Über das gelesene Buch machte ich mir so meine Gedanken, da ich es auf der einen Seite nicht schlecht fand, aber eben auch nicht zu 100% begeistert war. Und während ich so überlegte, kam ich wieder auf den Blog. Ich hatte sowieso vor, ab und zu Bücher mit ins Portfolio aufzunehmen. Wieso nicht gleich damit anfangen?

Gesagt, getan. Einen Tag später war das Buch fertig gelesen und ich schrieb meine Gedanken dazu in meine erste Rezension. Seit diesem Moment (immerhin fast zwei Monate) schreibe ich nun regelmäßig Rezensionen oder nehme an Blogaktionen/Linkpartys teil. Und das Ergebnis lässt sich, meinem Eindruck nach, durchaus sehen! Zum aktuellen Zeitpunkt verzeichne ich für das Jahr 2017 (seit September online) 80 Seitenaufrufe bei 45 Besuchern. Davon haben acht ein “Gefällt mir” dagelassen und zwölf einen Kommentar verfasst. Danke dafür!

Ein weiterer Meilenstein im November war der Schritt in die Selbstständigkeit. Ich habe all meinen Mut zusammen genommen und ein Nebengewerbe angemeldet und darf mir nun meine Provisionen für die verkauften Shirts auszahlen lassen und mich im Bereich Grafikdesign, Mediengestaltung und Web-Design kreativ austoben. Seit diesem Zeitpunkt ist nun auch ein wenig Werbung in Form von Amazon-Links auf meinem Blog zu finden. Ein Schritt in die richtige Richtung und ich hoffe, dass er sich im Jahr 2018 auszahlen wird!

Gelesene Bücher aus dem Jahr 2017

Um stetig im Schreib-Flow zu bleiben und so das Motivationsloch zu umschiffen habe ich immer fleißig weitergelesen. Deswegen nun eine kurze Zusammenfassung:

  • Harte Zeiten für Schwere Jungs von Virna DePaul
  • Alles oder Nichts von Brenna Aubrey
  • Nicht mein Märchen von E. M. Tippetts
  • Rückkehr nach River Bend von Catherine Bybee
  • Frühlingsglück und Mandelküsse von Emilia Schilling
  • Kiss, Play, Love von Tawna Fenske
  • Tänzerin im Schatten von Christine Feehan
  • Tanz der Sonne entgegen von Mela Wagner

Wer den einen oder anderen Titel kennt oder die dazu gehörigen Rezi-Beiträge gelesen hat, der wird schnell feststellen, dass es sich ausschließlich um Romane, Liebesromane und Erotikromane handelt. Japp, ich lese auch mal was versautes, wobei ich selten gezielt zu diesem Genre greife. Oft lässt der Klappentext nicht erkennen, wie detailliert die Protagonisten zur Sache kommen werden 😉

Mehr Genre-Vielfalt im Jahr 2018

Für das kommende Jahr 2018 habe ich mir ein paar Ziele gesteckt und will hart daran arbeiten, diese auch zu erreichen. Ein kleineres Ziel lautet: Wieder mehr aus fremden Genres lesen. Ich neige häufig dazu zu Büchern bereits vertrauter Autoren zu greifen, bzw. zu leichter / seichter Lektüre, die meinen Kopf wenig belastet. Ich habe im Alltag schon so viel im Kopf, da will ich abends einfach nur noch abtauchen. Da das aber auf Dauer für den Blog recht eintönig werden könnte und in meinem SuB noch genügend Abwechslung schlummert, möchte ich im nächsten Jahr wieder häufiger zu Fantasy oder Jugendbüchern greifen. Vielleicht ist auch der eine oder andere Krimi dabei, wir werden sehen!

Ein Seitenwechsel

Aber nun habe ich genug über mich geschwafelt, nun komme ich zu euch!
Wie lief euer Jahr 2017? War es geprägt von Höhen und Tiefen oder seid ihr rundum zufrieden? Plaudert doch mal ein wenig aus dem Nähkästchen.

Andraya


Achtung, ab hier gibt es Werbung:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.