Erste Eindrücke zu Die Gilde 3


Mittelalter Rüstung-Helm

Erste Eindrücke zu Die Gilde 3

Vorgestern startete (für mich völlig überraschend) die Early-Access-Phase zu Die Gilde 3 auf Steam. Ich beobachte das Spiel (und die ständig verschobenen Release-Termine) schon eine ganze Weile. Wenn ich mich richtig erinnere, war sogar mal ein Release-Termin im Frühling 2017 angedacht und wurde dann auf Dezember 2017 verschoben. Durch die Early-Access-Phase gehe ich nicht davon aus, dass das Spiel im Dezember nun fix und fertig sein wird. Das sind immerhin nur noch drei Monate! Ich habe sogar schon in Berichten etwas von einem Release-Termin im zweiten Quartal im Jahr 2018 gelesen.

Aber man kann jetzt zumindest schon mal spielen.

Also könnte man, wenn man die 29,99 € jetzt schon investiert. Ehrlich gesagt war ich vorgestern kurz davor auf “Kaufen” zu klicken und habe mich dann doch noch besonnen. Wenn ich jetzt mit Die Gilde 3 anfange, spiele ich kein WoW mehr (Der 1. Monat ist fast rum. -> Macht sich deutlich bemerkbar!).

Warum ich dann trotzdem jetzt schon einen Beitrag schreibe? Meine Einschlaf-Routine besteht immer aus Youtube-Lets-Plays oder Twitch-Streams auf dem Fernseher im Schlafzimmer. So auch vorgestern und wie es der Zufall will, bin ich bei Dakieksde gelandet.

Basti ist ein netter Vollzeit-Streamer, der gerne mit der Community Späße treibt, sich selbst nicht zu ernst nimmt und auch gerne mal ernstere Themen diskutiert.

Dakieksde ist wohl ebenfalls über den neuen Early-Access-Titel gestolpert und hat einfach mal drauf los gespielt. Und da ich mir dadurch schon einen ersten, zumindest optischen Eindruck machen konnte, gibt es jetzt auch schon ein kurzes Resümee:

Die Grafik der Landschaft hat seit dem letzten Teil (Erstveröffentlichung 2006) einen großen Sprung gemacht. Wäre auch schlimm, wenn es nicht so wäre. Dazwischen liegen immerhin 11 Jahre. Man kann es beim besten Willen nicht mit den top aktuellen Grafiken aus The Witcher 3 oder Skyrim vergleichen, aber für eine Wirtschaftssimulation sollte es doch genügen. Was mich wirklich irritiert hat und negativ im Kopf geblieben ist: Das Interface wirkt noch sehr unaufgeräumt. Ich würde sogar fast sagen, dass es das Spiel optisch abwertet. Schnelles und intuitives Spielen ist hier noch nicht so recht möglich. Mehrmals wurde sich an diversen Stellen gefragt, ob man einfach das richtige Knöpfchen noch nicht gefunden hat oder die Funktion schlicht noch buggy ist. Gerüchten zufolge (ich habe keine offizielle Meldung gefunden) soll das Interface nochmal ein umfassendes Facelift spendiert bekommen. Es besteht also noch Hoffnung!

Ende Oktober soll der nächste große Build aufgespielt werden und die nächsten Neuerungen und Fixes beinhalten. Wahrscheinlich werde ich mir das Spiel vorher auch nicht kaufen und mich noch etwas in Geduld üben. Wenn es dann aber installiert ist, folgt so schnell wie möglich eine umfassendere persönliche Bewertung!

Andraya

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.