Die Fünf Besten am Donnerstag


Banner für die Aktion "Die 5 Besten"

Die 5 besten Geschenke die ich je bekommen, bzw. verschenkt habe.

Hallo ihr Lieben,

heute schließe ich mich der Aktion “Die 5 Besten am Donnerstag” an. Gorana, die Betreiberin des Blogs “ergothek”, hat nämlich heute nach den 5 besten Geschenken gefragt, die ich je bekommen oder aber verschenkt habe und ich kam etwas darüber ins Grübeln. Da ich selbst kaum einschätzen kann, ob mein Gegenüber meine Geschenke so toll fand, wie ich es tat, beschränke ich mich auf die Geschenke, die ich selbst bekommen habe. Die Ergebnisse meines Gedankenkarussells kommen jetzt:

1. Gameboy Color mit Pokémon Blau

Ich hab kein Zeitgefühl, wann wir (mein Bruder und ich) den Gameboy bekamen. Irgendwann zwischen 1998 und 2000 schätze ich mal? Was ich aber noch weiß: Wir hatten ihn uns nicht mal gewünscht! Unsere Eltern und die Eltern meines Cousins/meiner Cousine haben sich zusammengeschlossen und den jeweils eigenen Kindern einen Gameboy Color geschenkt. Wir bekamen Pokémon Blau dazu, mein Cousin/meine Cousine bekamen Pokémon Rot. Kinder beschäftigt, Eltern haben ihre Ruhe. So oder so ähnlich muss wohl die Idee dahinter gewesen sein.

Ich werde mal meine Mutter fragen, ob sie noch weiß, wie es dazu kam. Aber eines weiß ich sicher: Vier Kindern nur zwei Gameboys zu schenken mit Spielen, die nur über einen einzigen Speicherstand verfügen, ist so eine Semi-tolle Idee 😉 Weitere Spiele folgten natürlich und wir sind Nintendo bis heute treu geblieben.

2. Monopoly Banking

Klingt jetzt vielleicht etwas simpel, aber mit dem Spiel haben mich meine Eltern echt überrascht. Als Kind oder Teenie (ich muss zwischen 10-13 Jahren gewesen sein) guckt man nach der Schule und den Hausaufgaben (Haha!) ja häufig noch Super RTL und die Werbung trifft um diese Uhrzeit genau ihre Zielgruppe. So auch mich! Monopoly Banking ist modernes Monopoly mit Kreditkarten und einem Gerät um Geldsummen abzubuchen oder Geld zu transferieren. Keine Geldscheine unter dem Spielbrettrand mehr. Für mich die geilste Idee überhaupt.

Ich habe meinen Wunsch meiner Mutter natürlich mitgeteilt und bekam als Antwort ein entsetztes “Hast du mal geguckt was das kosten soll?!?” Enttäuschung machte sich breit. Okay, dann halt wieder einen Pulli und Socken…

Ich hatte meinen Wunsch zwischenzeitlich komplett vergessen, quasi abgeschrieben. Bei der Bescherung an Heilig Abend dann große Verwirrung: Was ist denn das für ein riesiges Paket? Aufgemacht und vor Freude meinen Eltern in die Arme gesprungen. Definitiv ein Highlight!

3. Harry Potter und der Orden des Phönix

Endlich mal ein Geschenk, von dem ich das Jahr genau bestimmen kann. Im November 2013 erschien der Fünfte Harry-Potter-Band und ich war total gierig nach diesem Buch. 1000 Seiten Lesevergnügen. 1000 SEITEN! Für mich junge Leseratte eine richtige Herausforderung und ich hab es mir zu Weihnachten gewünscht. Meine Mutter hat es in einer kleinen kuscheligen Buchhandlung vorbestellt und am Tag der Erscheinung standen wir in diesem dunklen Lädchen und haben das Buch abgeholt. Nur lesen durfte ich nicht, ich musste schon noch bis Weihnachten warten. Meh. Als es dann soweit war, hab ich direkt nach der Bescherung mit dem Lesen begonnen. Ging nicht anders 😀

Ich bin definitiv Generation “Harry Potter”. Ich habe mit dem ersten Teil begonnen, da waren Teil 1-3 glaube ich schon auf dem Markt, und bin mit den restlichen Teilen aufgewachsen und mit den Büchern erwachsen geworden. Ich habe neulich mal wieder in den ersten Band rein gelesen. Echt putzig!

4. Pandora Armband mit Pferd-Anhänger

Bei diesem Geschenk kann ich nicht mehr sicher sagen, ob ich es zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem anderen Anlass bekommen habe. Ist ja im Prinzip auch egal! Geschenkt wurde es mir von meiner Patentante und da ich eine kleine Zuneigung gegenüber Pferden habe, gab es den ersten Anhänger in Pferdeform schon dazu. Ich besitze und trage das Armband heute noch gerne und mittlerweile sind da schon ein paar mehr Kugeln dran.

5. Meine erste Stereo-Anlage

Noch so ein Geschenk, das ich mir nicht gewünscht, aber anschließend heiß und innig geliebt habe. Meine erste Stereo-Anlage war klein und silber und hatte so eine dämliche Wickel-Antenne, ein CD-Laufwerk und ein Kassettenfach. Jaaaa, ich habe viel Kassette gehört, von Bibi Blocksberg über Benjamin Blümchen bis zu den Drei Fragezeichen. Ich trauere der Anlage immer noch hinterher… Ich habe seitdem keine mehr besessen. Müsste ich eigentlich mal wieder ändern… Weg von Spotify, hin zum CD- und Kassettenkonsum. Vielleicht nicht unbedingt Bibi Blocksberg…

Könnt ihr euch noch an die besten Geschenke eures Lebens erinnern? Oder müsst ihr, wie ich, etwas überlegen?

Andraya


Kleiner Werbeblock

Veranstalterin: Gorana von ergothek

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.